Blog

Kategorien Blog Navigation Social Media
Border Top

Kein oder wenig Strom am Weidezaun / Elektrozaun? WICHTIG! Überprüfung der Erdung!

Überprüfen der Erdung

Ist das Erdungssystem eines Elektrozaungerätes unzureichend, kann zwischen Erdstab und dem umliegenden Boden eine Spannung gemessen bzw. bei Berührung der Erdung ein elektrischer Schlag verspürt werden.

Das Erdungssystem eines Weidezaungerätes sollte nach der Neuinstallation des Gerätes und bei fest installierten Geräten mindestens einmal pro Jahr (vorzugsweise während einer Trockenperiode) überprüft werden.

Erdung Überprüfung


Testablauf:

• Verursachen Sie einen Kurzschluss, indem Sie ca. 100 m vom Gerät entfernt Eisenpfähle in den Boden stecken und an die Zaundrähte lehnen. Die Zaunspannung sollte dadurch bis auf ca. 2000 Volt absinken.

• Nehmen Sie einen Digital-Voltmeter und stecken Sie dessen Erdstab ca. 1 m vom letzten Erdstab des Elektrozaungerätes in den Boden. Drücken Sie den Meßkontakt des Digital-Voltmeters auf den letzten Erdstab des Gerätes.

• Der Digitalvoltmeter zeigt jetzt die Spannung auf dem Erdungssystem an.

0 bis 200 Volt (0,2 kV Anzeige): Ihre Erdung ist perfekt.

200 bis 600 Volt (0,2 kV bis 0,6 kV Anzeige): Ihre Erdung ist noch akzeptabel

über 600 Volt: Ihre Erdung muß verbessert werden


Erdung von Elektrozaungeräten

Bei leitfähigen, dauerhaft feuchten Böden empfehlen wir für ein Gerät mit ca. 5 Joule folgende Erdung:

• 3 Erdstäbe (Rohre bzw.Stäbe)

• aus rostfreiem oder verzinktem Material

• 1 -2 m lang

• im Abstand von je 3 m

• Alle Verbindungen im Bereich der Erdung müssen fest und korrosionsbeständig verschraubt sein


Erdung Anforderungen

Im Beispiel:

Weidezaungerät P1500

Weidezaungerät P4600

Weidezaungerät P6000

Folgende Mindestempfehlungen gelten:

weidezaun


Weitere Blogbeiträge zur Erdung: Das Einmaleins der Erdung

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Shop (KLICK), Ihr FLIKKA-Team.

05.04.2016 19:15
Border Bottom